AKW Gösgen: Schwingungen an Turbine führten zu Turbinenschnellabschaltung

Im Mai 2013 letzten Jahres hatte das AKW Gösgen eine Turbogeneratorgruppe modernisiert und ein neuen Generator eingebaut. In folge kam es zu mehreren Pannen, welche den Betreiber Millionen kostete. Am 28. Januar 2014 kam es in Gösgen zu einer Turbinenschnellabschaltung. Die untenstehende einfache Erklärung des Nuklearforum erklärt nicht genauer wie es dazu kam.

Im Monatsbericht des Nuklearforum Januar 2014 nachzulesen.

Kernkraftwerk Gösgen, (Nennleistung 1035 MW brutto / 985 MW netto, Druckwasserreaktor)
Betriebsverlauf im Januar 2014
Die Anlage produzierte bis zum 28. Januar 2014 nach Plan und ohne Unterbruch. Am 28. Januar wurde durch fehlerhafte Signale der Schwingungsüberwachung eine Turbinenschnellabschaltung ausgelöst. Die Stromproduktion wurde nach sieben Stunden
Unterbruch am gleichen Tag wieder aufgenommen.

http://www.kkg.ch/de/i/generator-und-turbinentausch-_content—1–1407.html

http://www.nuklearforum.ch/de/aktuell/e-bulletin/kernkraftwerk-goesgen-wieder-am-netz-0

http://www.nuklearforum.ch/de/aktuell/e-bulletin/goesgen-schaden-am-generator-geklaert-0

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Atomkraft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.