Havarie im AKW PENLY in Frankreich // Parallelen zum Beznau Vorfall vom März 2012

Der Druckwasserreaktor des AKW Penly ging 1992 ans Netz.

Arrêt de la fuite… Meldung der Electricite de france EdF.

Am 5. April 2012 brach im Block 2 des Kernkraftwerks ein Feuer aus, woraufhin der Block heruntergefahren wurde. Grund für den Brand war auslaufendes Öl einer Pumpe im primären Kühlkreislauf. Es gab keine Verletzten und nach Mitteilung der Betreibergesellschaft EDF keine Auswirkungen auf die Umwelt. Später wurde bekannt, dass es bei dem Störfall auch zu einem deutlichen Leck im primären Kühlkreislauf kam. Etwa 2,3 m³ radioaktiv kontaminiertes Wasser pro Stunde sind in das Reaktorgebäude ausgetreten. Um die Kühlung des Reaktorkerns sicher zu stellen, wurde zusätzliches Kühlwasser in den Kühlkreislauf gepumpt. Gegen Abend konnte der Wasserverlust auf 100 Liter pro Stunde reduziert werden. Das kontaminierte Wasser wurde nach Angaben des Betreibers EDF im Reaktorgebäude aufgefangen.

Die Autorité de sûreté nucléaire ASN Agence surrete nucleaire de france stufte den Unfall als INES 1 Ereignis ein. Die Internationale AtomEnergie Agentur IAEA stufte es bis 11h 6.4.2012 noch nicht ein. Wahrscheinlich sind die Experten in den Osterferien.

Penly ist ein mehr als 20 Jahre jüngerer Reaktor (1982) als das AKW Beznau und wie Beznau ein Druckwasserreaktor. Im Reaktor 2 des AKW Beznau kam es am 23. März 2012 auch zu einem Defekt an einer primären Umwälzpumpe.

Die Axpo meldete “Präventive Abschaltung von Block 2″… “durch die Betriebsmannschaft präventiv manuell abgeschaltet”. Das ENSI meldete Reaktorschnellabschaltung im Kernkraftwerk Beznau 2. Der EPR in Finnland hat 4 Reaktorpumpen Beznau hat 2. Hat eine der 2 Pumpen eine Störung bleibt nur noch eine übrig. Präventivabschaltung, das tönt so als hätte man das AKW auch mit einer Pumpe weiterlaufen lassen können. Das AKW wurde nicht runtergrefahren sondern eine Reaktorschnellabschaltung ausgelöst! Nix Routine! Es fragt sich weshalb die Abschaltung manuell erfolgte, der Verlust einer Hauptkühlpumpe in einem 2 Strangigen System ist doch ziemich erheblich.

2012.04.13 Beznau geht wieder ans Netz

 Havarie im AKW PENLY in Frankreich // Parallelen zum Beznau Vorfall vom März 2012 Die primären Reaktorumwälzpumpen dienen der Zufuhr von Kühlwasser in den Reaktorkessel. Das AKW Beznau hat 2 Pumpen.
 Havarie im AKW PENLY in Frankreich // Parallelen zum Beznau Vorfall vom März 2012 Einsetzen eines Dichtrings in die Hauptkühlmittelpumpe (AKW Beznau) Quelle: Physik und Chemie im Kernkraftwerk Prof Gottfried Paffrath 2008
 Havarie im AKW PENLY in Frankreich // Parallelen zum Beznau Vorfall vom März 2012 Beispiel einer Westinghouse Hauptmittelkühlpumpe. Ein komplexer Aufbau mit mehreren Dichtstellen bzw. Dichtringen.
 Havarie im AKW PENLY in Frankreich // Parallelen zum Beznau Vorfall vom März 2012 Reaktorhauptpumpe im AKW Beznau.
This entry was posted in Atomkraft and tagged , , , . Bookmark the permalink.